NAW-ONLINE-SEMINAR: Achtsam mit Geld und Finanzen umgehen: Mein Geld und Ich – 2.Teil der NAW-Trilogie zu Grundlagen achtsamen Wirtschaftens)
Datum: 15.05.2021
Typ:
Ort:

Details:

Teil II der NAW-Trilogie zum Achtsamen Wirtschaften:

Achtsam mit Geld und Finanzen umgehen:

Mein Geld und Ich - Wie wir eine komplexe Beziehung tiefer verstehen können

 

NAW-Achtsamkeitsseminar via Zoom

Samstag, 15. Mai 2021 von 9-17 Uhr

mit Dr. Kai Romhardt und Aktiven des NAW

Direkt zum vollständigen Veranstaltungsflyer

Achtsamer Umgang mit Geld

Das Thema Geld lässt niemanden von uns kalt und ist immer wieder in aller Munde. Die Bankenkrise hat unser Denken über Geld und Finanzen, aber auch über die Wirtschaft als Ganzes verändert. Wir erleben einen Bruch im kollektiven Selbstverständnis dessen, was Wirtschaft ist, was Wirtschaft darf, was Wirtschaft kann. Wir sehen auch, dass wir es sind, die mit unseren Ideen und Entscheidungen diese Wirtschaft geschaffen haben und täglich neu schaffen. Wir sind die Wirtschaft! Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, unsere persönliche Beziehung zum Thema Geld zu beleuchten und zu überprüfen.

Die Erfindung des Geldes hatte einen fundamentalen Einfluss auf unsere Gesellschaft und Kultur. Geld ist weit mehr als nur ein universelles Tausch- oder Aufbewahrungsmittel. Geld durchdringt unsere geistige Welt - unser Innerstes. 

Wir arbeiten für Geld und kaufen mit ihm ein. Wir verleihen, sparen und investieren es. Wir erwar-ten in unseren finanziellen Beziehungen Rück-zahlung, Rendite oder Wertsteigerung - oder auch nicht. Schauen wir genau hin, kann unser alltäglicher Umgang mit Geld zum Ausdruck und Spiegel unserer Haltung dem Leben gegenüber werden.

Heben wir den abstrakten Schleier des Geldes, können wir die wahre Natur ökonomischer Prozesse erkennen und unsere eigenen Bedürf-nisse und Motivationen sehen. Geld bietet uns eine weite Projektionsfläche für viele unserer unerfüllten Wünsche. Geld scheint ein universeller Schlüssel zu Macht, Sicherheit und Kontrolle zu sein - vielleicht gar zum persön-lichen Glück. Ein Teil von uns weiß, dass dies nicht wahr ist.

Klarheit im Umgang mit Geld kultivieren

Der monatliche Blick auf das Bankkonto, die Kontrolle der Rechnung im Restaurant, der Abschluss einer Lebensversicherung und die Gabe an den Bettler an der Straßenecke sind alles Ausdrücke unserer Wahrnehmung von Geld - das heisst, von dem was wir im Bezug zu unserem Geld für wahr nehmen.

In unserem Seminar zum achtsamen Umgang mit Geld wollen wir einen klaren Blick auf unsere finanziellen Handlungen aber auch auf die darunter liegenden Wahr­nehmungen und Überzeugungen werfen.

Dadurch erhellen wir unsere persönliche Bezie­hung zum Geld und erschließen das Potenzial, diese spezielle Beziehung zu transformieren.

Durch den Einsatz von bewährten Achtsamkeits­praktiken aus der buddhistischen Tradition wollen wir den Blick vom Oberflächlichen in die Tiefe führen und in praktischen Übungen in der Gruppe unsere Beziehung zum Geld erkunden.

Der achtsame Austausch in der Gruppe erweitert die Perspektive und vertieft die Erfahrungen.

Dieses Seminar richtet sich an Menschen, welche mit unvoreingenommenem Blick ihre Beziehung zum Geld untersuchen und klären möchten.

Hierbei kontemplieren wir auch Fragen, die uns einen gänzlich neuen Zugang zum Thema schenken können, wie z. B.: “Wie wirkt Geld heilsam?” “Wann ist es genug?” “Was macht uns wahrhaft reich oder arm?” “Welche Emotionen lösen das Geldthema und seine Verwandten aus?” Welche Emotionen kleben am Geld?“ „Was macht uns beim Thema Angst?“ „Gibt es so etwas wie warmes Geld?

Zutaten des Tages

In einem entspannten Rhythmus aus On- und Offline-Zeiten, gemeinsamer und individueller Praxis, Selbstreflexion und Phasen des Austausches in verschiedenen (Klein-) Gruppen gehen wir durch den Tag und schauen gemeinsam in unsere Gewohnheitsenergien im Feld des Geldes.  Dabei greifen wir auf bewährte Methoden der Achtsamkeitspraxis zurück und lernen Methoden (auch des virtuellen Miteinanders) kennen, die sich im NAW bewährt haben. Wir werden hierbei gemeinsam mit anderen und alleine praktizieren. On- und Offline-Phasen wechseln sich ab. Hierzu sollten wir uns einen möglichst ungestörten Ort in unserem Home-Office und woanders suchen und finden.

Folgende Zutaten hat unser Seminar:

* Einführender Vortrag

* Selbstreflexion

* Achtsamer Austausch (Gesamtgruppe/Kleingruppen/Zweieraustausch)

* Gemeinsame Essmeditation / "Lucky Lunch" (bitte im Vorfeld schon vorbereiten, so dass die Endzubereitung nicht länger als 10 Minuten braucht)

* Gehmeditation/Metta Walk

* Stille und geleitete Sitzmeditationen

Achtsames Zusammensein im virtuellen Rahmen

Dies ist das sechste virtuelle Seminar, das wir im NAW durchführen und wir lernen stetig dazu, wie man die Praxis auch im digitalen Zusammensein stärken und aufrechterhalten kann.

Es ist hilfreich damit zu rechnen, dass einiges nicht gleich funktionieren wird, daher laden wir alle TeilnehmerInnen ein, sich mit Wohlwollen, Humor und Anfängergeist auf diese Tagesreise zu begeben.

Die Teilnahme ist nur von den gesamten Tag möglich.

Konditionen

Die Kosten für das Achtsamkeitsseminar setzen sich aus der Seminargebühr und dem Dana für den Seminarleiter zusammen.

Die Seminargebühr beträgt 60 Euro. Nach Bestätigung der Anmeldung wird diese verbindlich. Die Seminargebühr ist daraufhin auf folgendes Konto zu überweisen: Kai Romhardt, IBAN: DE55 4306 0967 4001 4124 00, BIC:  GENODEM1GLS, GLS-Bank, – Vermerk: Trilogie 2: Geld. Sie fällt nach bestätigter Anmeldung auch bei einer Abmeldung innerhalb der letzten zwei Wochen vor Seminarbeginn an.

Außerdem haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Kai Romhardt durch „Dana“ zu unterstützen. Dana steht für Großzügigkeit, Freigiebigkeit und absichtsloses Geben und ist tief in der buddhistischen und asiatischen Tradition verankert. Es ermöglicht das Weitergeben der buddhistischen Lehre durch die Unterstützung von Lehrern und Lehrerinnen. Die Höhe des Dana liegt in der Eigeneinschätzung der Teilnehmer. Dana ist ein wichtiger Beitrag zum Lebenserwerb des Seminarleiters. Rechnungen werden auf Nachfrage gerne gestellt.

 

Durch großzügige Unterstützung kann das Dharma auch in Zukunft kraftvoll weitergegeben werden.Dies ist in dieser Zeit von besonderer Bedeutung, da der Koordinator des NAW – Kai Romhardt – bereits eine Reihe von Retreats, Seminaren und anderen Präsenzveranstaltungen ausfallen lassen musste und es unklar ist, in welchem Umfang er seine Reisetätigkeit wieder aufnehmen kann. 

Direkt zum vollständigen Veranstaltungsflyer

Anmeldung

Bei Kai Romhardt unter romhardt (at) achtsame-wirtschaft.de

 

Zurück