Regionaltag in Köln
Datum: 25.05.2019 ab 15:00 Uhr
Typ: Regionaltag
Ort: Köln

Details:

Regionaltag in Köln

Achtsamkeit und Gemeinwohl:

Wie Achtsamkeit und Meditation unsere Wirtschaft von innen verändern

So lauten die Titel der beiden Achtsamkeitsseminare, die von Kai Romhardt am 18. Mai in Freiburg i.B. und am 1./2. November in Berlin geleitet werden.

Der Veranstaltungsflyer für Berlin. Hier

Als Mitglied der Regionalgruppe Köln-Bonn der Gemeinwohlökonomie möchte ich das Thema auch in unserer Regionalgruppe der achtsamen Wirtschaft einführen. Im Sinne der Corporate Identity seht Ihr nachstehenden Text zu den beiden Einladungen in Freiburg und Berlin:

„Sinnvolles produzieren, nachhaltig wirtschaften, Ausbeutung und Ungleichheiten reduzieren...

Die Sehnsucht nach einer Transformation unseres vorherrschenden Wirtschaftssystems ist groß. Konzepte wie die Gemeinwohlökonomie im Sinne von Christian Felber oder die verschiedensten Ansätze nachhaltigen Wirtschaftens gewinnen immer mehr Anhänger. In den letzten beiden Jahrzehnte haben wir im deutschsprachigen einen Bio-Boom gesehen und eine wachsende Anzahl von Unternehmen erstellt Gemeinwohl-Bilanzen, um sich selber weiterzuentwickeln, heilsamer zu agieren und diesen Weg auch für Außenstehende sichtbar zu machen.

Doch Gemeinwohl ist keine abstrakte Größe. Sie gründet im individuellen, Gemeinwohl-stiftenden Verhalten jedes wirtschaftlichen Akteurs. Wir können nachhaltige Produkte produzieren und gleichzeitig gereizt und unzufrieden durchs Leben gehen. Wir können auch als Gemeinwohl-Unternehmen vom Glaubenssatz "Es ist nie genug" gefangen sein.  Unsere Werte und der geistige Duft unserer Taten können auseinander fallen.

Im Netzwerk Achtsame Wirtschaft untersuchen wir seit 14 Jahren die starke Wirkung unseres Geistes auf unsere (wirtschaftlichen) Taten. Meditation und Achtsamkeitspraxis helfen uns dabei, unseren Geist tiefer zu verstehen und heilsam zu verändern. So schaffen wir Gemeinwohl von innen. Indem wir Sammlung, liebevolle Güte, Zufriedenheit, Mitfreude und viele andere heilsame Geisteszustände kultivieren, verändert sich unser Blick auf uns selbst, unser Umfeld und die Wirtschaft an sich. Wir können Feindbilder aufgeben und aus der Verbundenheit mit allen Wesen agieren und mitfühlend handeln.“

In dem Sinne lade ich Euch herzlich zu einem Brainstorming ein, bei dem wir unsere Haltung zum Gemeinwohl teilen. Wie sollte Wirtschaft für mich aussehen? Sind die Aspekte des „Höher, Schneller, Weiter“ wirklich Glück bringend? Welche Alternativen sehe ich? Was ist davon auch machbar?

Ihr seid eingeladen, am Samstag, 25. Mai, von 15 – 18 Uhr, in den

Meditationsraum im Vitalis Gesundheitszentrum,
Bergisch Gladbacher Straße 408, 51067 Köln-Holweide

zu kommen.

An dieser Stelle bereits der Hinweis auf das darauffolgende Regionaltreffen. Es wird wie gewohnt in Köln-Holweide stattfinden, und zwar am Samstag, 20. Juli, 15 – 18  Uhr, und wird von Wolfgang angeleitet werden.

Mit herzlichen Grüßen
Klaus, auch im Namen von Wolfgang

Kontaktadresse: koeln@achtsame-wirtschaft.de

Zurück